Reguläre Ordinationszeiten +

Unsere Ordination ist eine Termin-Ambulanz.

Mo - Fr: 09-12 Uhr
Mo, Di, Do, Fr: 16-19 Uhr

0732 75 72 52

Auch am Samstag bieten wir Termin-Ambulanz an, also rein die Behandlung von Patienten, die vorab einen Termin mit uns vereinbart haben.

Storno-Hinweise

In dringenden Fällen (Notfällen!), wählen Sie unsere Handynummer,
0664 140 40 38.

Sollten wir gerade nicht abheben, hinterlassen Sie eine Nachricht(!), damit wir uns ehestmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Sonder-Öffnungszeiten (Feiertage & Urlaube)
Termine zu denen wir unsere Praxis geschlossen haben.

Lage & Anreise +

Sie finden unsere Tierarztpraxis in der Pulvermühlstrasse 39,
A- 4040 Linz

Standort auf Google ansehen

Facebook Fanpage +
News +

Tipps für den Urlaub in Verbindung mit Haustieren gibt es in einem aktuellen Blog-Beitrag auf grinzoo.com:
Urlaub und Haustiere

Wir sind VÖK / VONA Mitglied


Logo VÖK VONA

Narkose

In der Humanmedizin ist ein eigener Anästhesist für die Narkose am Menschen ausgebildet, in der Veterinärmedizin war das bis vor einigen Jahren leider nicht der Fall, die Narkose wurde oft nebenbei gemacht, ohne den Patienten wirklich zu überwachen.

Um eine Narkose ordnungsgemäß durchführen zu können und auch per Gesetz durchführen zu dürfen, sind folgende Mindestanforderungen verlangt:

  • Sauerstoffzufuhr und Beatmung
    (setzt Intubation des Patienten voraus)
  • Venenzugang, ausgenommen bei der Katerkastration und beim kleinen Heimtier
  • Narkoseüberwachung

Sind diese Mindestanforderungen nicht gegeben, darf eine Narkose nicht durchgeführt werden.

In unserer Praxis stehe ich Ihnen als ausgebildete Anästhesistin zur Verfügung.

Der Ablauf eines chirurgischen Eingriffes erfolgt bei uns in dieser Reihenfolge

  1. Anamnese / internistische Untersuchung
  2. Blutlabor
  3. Einstufung des Patienten in das sogenannte ASA Protokoll (ASA 1 bis 5)
  4. Aufklärung des Besitzers über das Narkoserisiko
  5. Venenzugang legen und Sedierung
  6. Intubation
  7. Vorbereitung zur OP
  8. Inhalationsnarkose
  9. permanente Überwachung des Patienten mit EKG, O2, Kapnografie, Wärmezufuhr, Dauertropf – Infusion
    durch mich oder eine ausgebildete Assistentin
  10. Im Anschluss nach der Operation verbleibt Ihr Tier bei uns im OP, bis wir den Tubus herausnehmen können, danach kommt der Patient zu seinem Besitzer ins Wartezimmer und erhält noch eine Infusion.
    Erst wenn der Patient soweit munter und stabil ist, darf er nach Hause

Narkosezwischenfälle können nie ganz ausgeschlossen werden!

Mit unserer stetigen Weiterbildung und unseren modernsten Geräten zur Inhalationsnarkose sowie zur Narkoseüberwachung und vor allem durch unserer permanente Fort – und Weiterbildung auf diesem Gebiet hoffen wir doch, das Narkoserisiko soweit zu minimieren, wie es zum derzeitigen Wissensstand machbar ist.